So, 19. November 2017

Wie peinlich!

02.01.2015 06:00

Die Photoshop-Pannen der Promis

Dass im Showbiz getrickst und geschummelt wird, was das Zeug hält, ist kein Gehemnis. Doch so manches Mal übertreibt es der Photoshop-Künstler dann doch ein bisschen. Wir haben die ärgsten Photoshop-Pannen der Promis.

Die Königin des Schummelns war in den letzten Monaten wohl Beyonce. Die Sängerin, die stets betont, wie stolz sie auf ihre Kurven sei, scheint in Wahrheit doch gerne in die Trickkiste zu greifen. Dumm nur, dass sich die 33-Jährige regelmäßig beim Nachbessern erwischen lässt. Schon im Frühjahr sorgte ein Urlaubsschnappschuss von Beyonce für Aufregung: Auf diesem hatte sich die Ehefrau von Rapper Jay-Z die Oberschenkel nämlich dünner retuschieren lassen. Der Schwindel fiel aufgrund unnatürlich eingedellter Beine auf. Doch anstatt aus ihrem Fehler zu lernen, machte Beyonce wenige Monate später erneut mit einem Retuschefehler Schlagzeilen. Diesmal war es eine Bootsstiege, die die nachträgliche Korrektur ihrer Figur auffliegen ließ.

Während Mariah Carey seit der Trennung von Ehemann Nick Cannon deutlich aus dem Leim gegangen ist, gilt das nicht für die Fotos, die die Diva auf ihren Covern abdrucken lässt. Rank und schlank ist die 44-Jährige auf dem Bild, das ihr "I Am Mariah"-Album ziert.

Ein peinliches Hoppala passierte auch den Photoshop-Künstlern, die für die Bearbeitung des Covers der mexikanischen "GQ" verantwortlich waren. Darauf zu sehen: Model und John-Legend-Liebste Chrissy Teigen oben ohne - und das im wahrsten Sinne des Wortes. Denn beim heißen Foto hatten die Grafiker so lange retuschiert, bis auch die Brustwarzen der Schönen plötzlich verschwunden waren.

Ähnlich unangenehm war es wohl Lady Gaga, als im Internet plötzlich die Voher-Bilder ihrer Versace-Kampagne auftauchten. Darauf wirkte die Sängerin nämlich alles andere als glamourös: Augenschatten, fahler Teint, Fältchen und unebene Haut wurden für das Endergebnis einfach weggezaubert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden