So, 19. November 2017

Paar verurteilt

21.11.2014 10:13

Für falschen Tierrettungsverein Spenden kassiert

Wegen Sammlungen für einen gar nicht existierenden Tierrettungsverein haben sich am Donnerstag am Landesgericht Salzburg in einem fortgesetzten Prozess ein 45-jähriger Lungauer, dessen Frau und seine Ex-Frau verantworten müssen. Die Verhandlung endete mit Schuldsprüchen gegen das Ehepaar und einem Freispruch für die Ex-Frau. Keiner der Sprüche ist rechtskräftig.

Die Anklage hatte dem Frühpensionisten vorgeworfen, 9.500 Euro für den angeblichen Verein kassiert zu haben. Außerdem soll er die beiden Frauen zum Sammeln angestiftet haben. Die Beschuldigten hätten auch Gelder für diverse Tierschutzvereine gesammelt, diese Vereine seien aber bereits aufgelöst gewesen, so die Staatsanwältin. Weiters sollen sie auch noch die Miete und Kaution für diverse Objekte nicht bezahlt haben.

Der 45-Jährige wurde am Donnerstag vom Vorwurf des Betrugs freigesprochen. Verurteilt wurde er aber wegen Urkundenfälschung, und zwar zu vier Monaten Haft auf Bewährung. Seine Frau wurde wegen Betrugs und Urkundenfälschen zu sechs Monaten Haft bedingt verurteilt, der Schuldspruch erfolgte wegen eines Schadens von unter 5.000 Euro und nicht wegen der von der Staatsanwaltschaft angeklagten Schadenshöhe von rund 20.000 Euro. Und die Ex-Frau wurde freigesprochen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).