Mi, 22. November 2017

Im Internet beworben

20.11.2014 11:31

Martinek-Kaserne: Startgebot bei 33,1 Mio. Euro

Die seit Ende 2013 stillgelegte Martinek-Kaserne in Baden stand lange Zeit als mögliche Flüchtlingsunterkunft im Gespräch. Doch für Bürgermeister Kurt Staska (ÖVP) war ein "zweites Massenquartier in fünf Kilometern Entfernung zu Traiskirchen undenkbar", weshalb Ende September diese Idee des Verteidigungsministeriums endgültig verworfen wurde. Nun soll die Kaserne verkauft werden. Das Bieterverfahren im Internet läuft bis 27. Februar 2015. Der Mindestverkaufspreis liegt bei 33,1 Millionen Euro.

Diese Summe entspricht einem Quadratmeterpreis von rund 83 Euro für das 402.000 Quadratmeter große Areal, auf dem sich 50 Gebäude bzw. Gebäudeteile mit insgesamt rund 71.000 Quadratmeter Nettogeschoßflächen befinden. Mit dem Verkauf ist die Strategische Immobilien Verwertungs-, Beratungs- und Entwicklungsgesellschaft (SIVBEG) beauftragt worden.

Teuerste Immobilie auf willhaben.at
Im Online-Anzeigenportal willhaben.at, wo die Immobilie seit Kurzem angeboten wird, zählt die Kaserne zu den teuersten Immobilien. In diese Preisklasse fallen sonst etwa Villen in Saint Tropez und in Kalifornien um je 30 Millionen Euro.

Zwar steht die gesamte Kaserne unter Denkmalschutz, nach einer entsprechenden Umwidmung (derzeit Sondergebiet-Kaserne) soll eine Durchmischung von Wohn-, Büro-, Kultur- und Freizeiteinrichtungen entstehen. Denn eines ist klar: Eine "Privatarmee", wie es Bürgermeister Staska zu Beginn des Jahres scherzhaft meinte, werde wohl nicht einziehen dürfen.

Baden plant neuen Stadtteil
Die günstige Lage am südlichen Stadtrand von Baden (das Stadtzentrum vom nördlichen Rand der Kaserne ist lediglich 1,5 Kilometer entfernt) wird von der Stadt als besonderer Kaufanreiz betrachtet. Ein zukünftiger neuer Stadtteil muss dann aber natürlich auch verkehrstechnisch erschlossen werden. Während für das Verteidigungsministerium aus budgetären Gründen wohl ein rascher Verkauf angedacht ist, will die Stadt Baden nichts überstürzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden