Do, 23. November 2017

In Fluss gestürzt

20.11.2014 07:48

33-Jährige nach Unfall in Auto eingeschlossen

Dramatische Szenen Mittwoch früh im oberösterreichischen Hartkirchen: Eine 33-jährige Mühlviertlerin war nach einem Unfall mit ihrem Wagen in den Aschachfluss gestürzt. Die Frau konnte sich nicht selbst aus ihrem, halb im Fluss versunkenen Auto befreien und musste fast eine halbe Stunde im eiskalten Wasser ausharren, ehe endlich Rettung nahte.

Kurz vor sechs Uhr früh war das Auto der Neustifterin (33) auf der regennassen B130 ins Schleudern geraten und hinter dem Ende einer Leitplanke von der Straße gerutscht. Der Wagen stürzte danach in den Aschachfluss, dessen Pegelstand derzeit fast doppelt so hoch ist wie normal.

Tür durch Baum blockiert
Der Wagen wurde in die Mitte des etwa 14 Meter breiten Flusses getrieben, versank bis zur Hälfte im eisigen Wasser und blieb schließlich an Steinen hängen. Doch für die Lenkerin kam es kein Entkommen: "Weil das Auto einen Baum touchiert hatte, blockierte die Tür", erzählt Thomas Mitterndorfer von der FF Hilkering.

Erst eine halbe Stunde später konnten die Feuerwehrleute zum Fahrzeug vordringen. Die Männer waren, durch Seile gesichert, durch den Fluss zum Wagen gewatet, konnten die Autotür öffnen und die Mühlviertlerin befreien. Die 33-Jährige hatte beim Unfall nur leichte Blessuren erlitten, war aber aufgrund der eisigen Wassertemperaturen stark unterkühlt und musste von den Helfern ans rettende Ufer getragen werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden