So, 19. November 2017

Sanktionen falsch?

19.11.2014 12:30

SPÖ-Matznetter bezweifelt Theorie zu MH17-Abschuss

Der SPÖ-Nationalratsabgeordnete Christoph Matznetter hat Zweifel daran, dass prorussische Separatisten Flug MH17 über der Ukraine abgeschossen haben. Er kenne nur Dokumente und Unterlagen, die eher darauf hindeuten würden, dass Raketen von ukrainischen Truppen hinter der Tragödie stecken, sagte Matznetter in der ATV-Talkshow "Klartext".

Er vermisse bei Darstellungen des Vorfalls, beispielsweise durch den deutschen Bundesnachrichtendienst, technische Indizien für einen Abschuss durch Separatisten, so Matznetter gegenüber dem Privatsender, der den Mitschnitt am Mittwoch online stellte. Er sei persönlich sehr interessiert daran, dass aufgeklärt wird, "wer wirklich" die Verkehrsmaschine abgeschossen habe "und warum".

Die falsche Seite sanktioniert?
"Wenn es russische Separatisten waren, dann waren die von der EU verhängten Sanktionen allemal in jeder Form gerechtfertigt", sagte der ehemalige Finanzstaatssekretär. Wenn allerdings die ukrainische Seite den Abschuss den Separatisten in die Schuhe geschoben hätte, um Sanktionen zu erwirken, habe man sich "an der Nase herumführen lassen" und auf der falschen Seite interveniert. Matznetter hat als Vizepräsident der Österreichisch-Russischen Freundschaftsgesellschaft und Vizepräsident der Wirtschaftskammer enge Bande zu Russland.

Die Maschine der Malaysia Airlines war am 17. Juli über der Ostukraine abgestürzt, alle 298 Passagiere an Bord kamen ums Leben. Die ukrainische Regierung und westliche Staaten gehen davon aus, dass der Flug von prorussischen Separatisten mit einer Boden-Luft-Rakete abgeschossen wurde. Moskau sieht die Verantwortung hingegen bei Kiew. Nach dem Abschuss des Flugzeugs verhängte die EU im Sommer Wirtschaftssanktionen gegen Russland.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden