Fr, 24. November 2017

In der Ostukraine

19.11.2014 07:49

Österreichische Drohnen bleiben auf dem Boden

Erst vor einem Monat wurden die österreichischen Drohnen der Firma Schiebel der Öffentlichkeit in Mariupol als wichtiger Bestandteil zur Stabilisierung der Lage in der Ostukraine präsentiert. Doch sind die vier österreichischen Camcopter seit fast zwei Wochen nicht mehr in der Luft gewesen.

Laut der Tageszeitung "Der Standard" sind "mehrere Angriffe auf die Geräte Anfang November, bei denen diese mit einem Flugabwehrgeschütz beschossen wurden und ihr Funksystem elektronisch gestört wurde", der Grund dafür. Abstürze konnten jedoch vermieden werden.

Die OSZE und die Wiener Neustädter Firma beraten nun über die weitere Vorgehensweise unter den gegebenen Umständen. "Wir verhandeln mit Schiebel, wie wir die Probleme in den Griff bekommen können", sagte Shiv Sharma, Sprecher der OSZE, dem "Standard". Schiebel gab auf die Frage, ob die Mission möglicherweise im Scheitern begriffen ist, keine Stellungnahme ab. Der Vertrag zwischen den beiden Partnern wird monatlich erneuert.

Die Mission der OSZE in dem krisengeschüttelten Land beinhaltet vier Drohnen zur Überwachung von Geländeabschnitten, deren Betreten für Beobachter zu unsicher ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden