Do, 23. November 2017

Welle der Empörung

18.11.2014 14:05

Jamie Oliver bestraft seine Kinder mit Chili

Dem britischen Starkoch Jamie Oliver schlägt eine Welle der Empörung entgegen, nachdem er in einer britischen TV-Show erzählt hat, dass er seiner pubertierenden Tochter zur Strafe für freches Verhalten extrem scharfes Chili auf einen Apfel gerieben habe.

Der populäre Fernsehkoch hat mit seiner Frau Jools vier Kinder: Poppy Honey Rosie (12), Daisy Boo Pamela (11), Petal Blossom Rainbow (5) und Buddy Bear Maurice (4). Dass es da oft ganz schön rundgeht, kann man sich vorstellen. Besonders, wenn die älteste Tochter gerade in die Pubertät kommt.

In der "BBC Good Food Show" verriet der 39-Jährige jetzt, wie er damit umgeht, und das stößt vielen engagierten Eltern empört auf. Denn der Star berichtete, er strafe seine Kinder mit Chili.

"Poppy war ziemlich respektlos und frech zu mir und hat ihr Schicksal herausgefordert. Früher hätte ich ihr die Leviten gelesen, aber das ist nicht erlaubt. Fünf Minuten später, als sie dachte, ich hätte es vergessen, fragte sie mich nach einem Apfel. Ich schnitt ihn in Stücke, rieb ihn mit Scotch Bonnet ein und es funktionierte. Sie rannte zu ihrer Mutter und sagte: 'Das ist scharf!' Ich stand lachend in der Ecke." Überhaupt nicht lustig fand die Chili-Erziehung Ehefrau Jools. Sie habe ihn angeherrscht: "Mach das nie wieder!"

Die Chilisorte Scotch Bonnet gehört zu den schärfsten der Welt. Es muss im Mund des Mädchens höllisch gebrannt haben. Der britische TV-Liebling steht nun im medialen Kreuzfeuer, er habe gegen Kinderrechte verstoßen und sein Kind mit dieser Aktion misshandelt und nicht bestraft.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden