Di, 21. November 2017

Star schweigt

17.11.2014 09:22

Bill Cosby: Weitere Missbrauchsvorwürfe

US-Komiker Bill Cosby (77) schweigt zu Missbrauchsvorwürfen gegen ihn. Eine Journalistin behauptet, Cosby habe sie 1969 als damals 19-Jährige vergewaltigt. Sie habe sich geschämt und erzähle erst jetzt ihre Geschichte, weil zuletzt immer mehr Frauen ähnliche Erfahrungen geschildert hätten, so die ehemalige Schauspielerin.

Die Frau zählt zu einer Gruppe von Beschuldigerinnen, die bereits früher Vorwürfe erhoben hatten. "Der Fakt, dass sie wiederholt werden, macht sie nicht wahr. Herr Cosby will diese Anschuldigungen nicht würdigen, indem er sie kommentiert", schrieb sein Anwalt am Sonntag in einem Statement. Cosby hat alle Anschuldigungen wiederholt zurückgewiesen.

Cosby war durch die Sitcom "The Cosby Show" weltberühmt geworden, die von 1984 bis 1992 gedreht wurde. Im Oktober geriet er wieder in die Schlagzeilen, als der Komiker Hannibal Buress den 77-Jährigen bei einem Auftritt als "Vergewaltiger" beschimpfte. Seitdem meldeten sich in verschiedenen US-Medien mehrere Frauen zu Wort, die Cosby vorwarfen, sie sexuell bedrängt zu haben. Ein Zivilverfahren wegen sexuellen Missbrauchs war 2006 beigelegt worden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden