Mi, 22. November 2017

Regen, Schnee, Sonne

16.11.2014 13:08

Kommende Woche erwartet uns ein Wetter-Mix

Wenn die Prognose der Meteorologen tatsächlich eintrifft, erwartet uns in der kommenden Woche ein wahrer Wetter-Mix. Regen, ab einer bestimmten Seehöhe Schnee, aber auch regional sonnige Abschnitte sind zu erwarten. Am schlechtesten wird das Wetter wohl am Dienstag werden.

Am Montag bleiben die Wolken im Osten, generell am Alpenostrand sowie von Osttirol bis ins Grazer Becken von nur wenigen Ausnahmen abgesehen dicht. Dazu kann es bis zum Abend zeitweise leicht regnen. Den meisten Niederschlag gibt es in Osttirol und Oberkärnten sowie im Burgenland. Die Schneefallgrenze pendelt um 2.000 Meter Seehöhe. An der Alpennordseite sowie in Oberösterreich, in Salzburg und teils auch im westlichen Niederösterreich gibt es wegen Südföhns deutlich weniger Wolken und mehr Sonnenschein. Minus ein bis neun Grad zeigt das Thermometer in der Früh, tagsüber werden es sechs bis 13 Grad.

Bis in den Nachmittag hinein ist der Himmel am Dienstag wolkenverhangen. Dazu regnet es verbreitet, am meisten an der Alpennordseite sowie generell in der Osthälfte des Landes. Die Schneefallgrenze pendelt dabei zwischen 1.000 und 1.600 Metern Seehöhe. Nachmittags lockert im Westen die Wolkendecke örtlich auf. Der Wind weht meist mäßig aus Südost bis West, am Alpenostrand zumeist noch lebhaft. Die Frühwerte liegen bei ein bis neun Grad, die Tageshöchsttemperaturen bei sechs bis elf Grad.

Am Mittwoch ist der Süden begünstigt. Dort überwiegt der Sonnenschein. Auch im Osten klingt der Regen bereits in den Morgenstunden ab, tagsüber setzt sich mehr und mehr die Sonne durch. Wechselnd bewölkt mit höchstens kurzen sonnigen Abschnitten ist es hingegen im Westen und Norden. Hier können auch einzelne Regenschauer dabei sein. Die Schneefallgrenze liegt dabei zwischen 1.000 und 1.400 Metern Seehöhe. Bei schwachem bis mäßigem Wind aus West bis Nordwest werden in der Früh minus drei bis plus acht Grad erwartet, die tagsüber auf sechs bis zwölf Grad steigen sollten.

Großteils sonnig sollte der Donnerstag werden. Im Norden und Osten allerdings gibt es hochnebelartige Restbewölkung, außerdem ziehen von Norden her dichte Wolkenfelder heran. Besonders in den nördlichen Staulagen von Salzburg bis ins westliche Niederösterreich regnet es auch zeitweise. Schnee fällt hier auf 900 bis 1.200 Meter Seehöhe herab. Der Wind weht am Alpenostrand noch mäßig aus Nordwest bis Nord, sonst ist es nur schwach windig. Die Frühtemperaturen liegen bei minus drei bis plus sieben Grad, die Tageshöchstwerte bei sechs bis zwölf Grad.

Am Freitag halten sich im Norden und Osten noch zahlreiche Restwolken. In den nördlichen Staulagen ist auch noch unergiebiger Regen möglich, Schnee fällt auf 700 bis 1.000 Meter herab. In den übrigen Landesteilen überwiegt der Sonnenschein, Nebel und Hochnebel in den Tälern lichten sich. Der Wind weht am Alpenostrand lebhaft aus Nordwest bis Nord, sonst ist es nur schwach windig. Die Frühtemperaturen erreichen minus vier bis plus sechs Grad, tagsüber steigt das Thermometer auf fünf bis zwölf Grad.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden