Mo, 20. November 2017

Trauer um „Oliver“

14.11.2014 10:25

Befreiter Mondbär starb im Beisein seiner Retter

Das Schicksal des Mondbären "Oliver" steht stellvertretend für jenes von Tausenden Artgenossen, die in chinesischen Gallefarmen Höllenqualen leiden. Die Organisation "Animals Asia" befreite den Vierbeiner nach 30 Jahren Gefangenschaft - nun starb Oliver friedlich im Beisein seiner Retter.

Die Trauer bei Tierfreunden weltweit ist groß: Mondbär "Oliver", dessen Rettung aus einer chinesischen Gallefarm weltweit Schlagzeilen machte, ist tot. Er starb damit vier Jahre nach seiner Befreiung im Bären-Rettungszentrum der Tierschutzorganisation "Animals Asia", begleitet von seinen Rettern.

Lebenden Bären wird Galle abgezapft
Olivers Geschichte wurde im Film "Cages of Shame" aus dem Jahr 2010 festgehalten: 30 Jahre seines Lebens verbrachte er in einem winzigen Käfig in einer chinesischen Gallefarm, wo den Tieren - oft durch offene Wunden im Bauchbereich - Galle abzapft, um diese zu verkaufen. Die Bären in solchen Einrichtungen leiden Hällenqualen, fast alle sind außer sich vor Angst. Auf seiner 1.500 Kilometer langen Reise ins Rettungszentrum musste Oliver am Straßenrand notoperiert werden.

Schöne letzte Jahre für Oliver
"Animals Asia"-Gründerin Jill Robinson über Olivers Tod: "Mein Herz ist gebrochen, aber dieser Bär hat die wichtigste Schlacht seines Lebens gewonnen, als er die Befreiung aus der Gallefarm überlebt hat. Er war eine gebrochene Seele, als wir ihn gefunden haben." Seine letzten Jahre durfte Oliver endlich Gras spüren, Frischluft atmen und schwimmen - seine letzten Minuten verbrachte er in engem Körperkontakt mit seinen Rettern.

Die "Krone Tierecke" unterstützt "Animals Asia" seit Jahren. Helfen auch Sie mit! Informationen finden Sie HIER.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).