So, 19. November 2017

Kritik & Lob

13.11.2014 09:09

Kim Kardashians neue Nacktattacke

Ihren überaus prachtvollen Hintern hat Kim Kardashian West dieser Tage bereits präsentiert. Nun gibt es eine Zugabe der öligen Glanzleistung: Für das "Paper Magazine" ließ sich der Realitystar von Starfotograf Jean-Paul Goude auch völlig nackt von vorne fotografieren. Das Magazin veröffentlichte die Bilder - wie schon die Po-Fotos zuvor - nun auf Instagram. Aus rechtlichen Gründen freilich mit Balken zensiert.

Von der Öffentlichkeit wird die Nacktoffensive der 34-Jährigen gemischt aufgenommen. Im Internet kursieren Fotomontagen, die das Po-Foto im wahrsten Sinne des Wortes, bitte um Entschuldigung für den Ausdruck, verarschen: Eine zeigt beispielsweise anstelle von Kardashians Po das Hinterteil eines Pferdes. "Glee"-Star Naya Rivera kritisierte die freizügigen Fotos empört mit den Worten: "Du bist eine Mutter." Lob hingegen kommt von Schauspielerin Alyssa Milano. Sie twitterte: "Es ist wirklich ein unglaublicher Po."

Weitere Nacktbilder in Arbeit
Kardashian kündigt indessen an, dass dies nicht ihr letztes Nacktshooting war. In nächster Zeit sollen weitere folgen. Grund dafür sei, dass sie plant, ihr zweites Kind zu bekommen, und ihren Körper in der jetzigen Form noch einmal festhalten möchte. Nach der Geburt ihrer mittlerweile 16 Monate alten Tochter North soll sie nämlich lange gekämpft haben, um ihre zusätzlichen Schwangerschaftspfunde wieder loszuwerden.

Dass sie sich beim Shooting für "Paper" völlig ausgezogen hat, soll jedoch eine spontane Entscheidung gewesen sein, berichtet das Magazin "People". Eigentlich war nämlich nur geplant, das weltbekannte "Champagne Incident"-Foto von Jean-Paul Goudes nachzustellen.

Kleid spontan "heruntergerissen"
Das Bild, bei dem die 34-Jährige – angezogen – ein Champagnerglas auf ihrem Hinterteil balanciert, wurde auch geschossen und landete auf dem Cover des Magazins. Doch dann kamen der Fotograf und Kardashian auf weitere Ideen. "Jean-Paul Goude und Kim baten alle zu gehen und wurden selbst kreativ. Ohne Publizisten und andere Angestellte des Magazins... Er kam auf die Idee, das Kleid herunterzureißen. Kim fand das großartig – es drehte sich alles um Kreativität und Kunst", so ein Insider.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden