Mi, 18. Oktober 2017

"Unverkrampft"

12.11.2014 16:11

So läuft das Sexleben von Österreichs Jugend

41 Prozent der Jugendlichen in Österreich haben einmal pro Woche Sex. Im Schnitt hatten sie in ihrem Leben bisher zwischen zwei und fünf Sexualpartner. Generell geht die Jugend mit dem privaten Thema offen um: So tauscht sie sich nicht nur mit dem Partner selbst und mit Freunden aus, sondern informiert sich auch zunehmend im Internet.

Österreichs Jugend ist sexuell zufrieden. Zu diesem Ergebnis kommt der Jugend Trend Monitor 2014 - die größte Jugendstudie des Landes. Im Rahmen dieser Untersuchung wurden mehr als 3.000 Jugendliche im Alter zwischen 14 und 29 Jahren befragt. Dabei kam es zu interessanten Ergebnissen.

"Der Umgang mit dem Thema Sexualität ist heute vollkommen unverkrampft", so Jugendmarketing-Experte Alexander Knechtsberger. So geben auch rund 80 Prozent der Jugendlichen an, schon einmal einen Porno gesehen zu haben. Die Mehrheit holt sich dabei Anregungen für das eigene Sexleben.

57 Prozent wollen öfter Sex
Dieses starten die jungen Österreicher übrigens durchschnittlich mit 16 Jahren, 71 Prozent mit einer Person, in die sie verliebt sind. 41 Prozent der Befragten gaben an, einmal pro Woche Sex zu haben. 57 Prozent würde es allerdings freuen, wenn es öfter dazu kommen würde. Immerhin 78 Prozent der Befragten legen dabei auch großen Wert auf Verhütung. Trotzdem: Drei Prozent schützen sich gar nicht vor Schwangerschaft und Sexualkrankheiten.

"Familienorientierte Generation"
Gerade bei diesem sensiblen Thema ist der positive Einfluss der Eltern wichtig. So sehen knapp 45 Prozent der befragten Jugendlichen Mama und Papa als Vorbilder. "Bei den Jugendlichen von heute handelt es sich um eine sehr familienorientierte Generation", bestätigt Marketagent.com-Gründer Thomas Schwabl.

Mehr als 60 Prozent der Befragten sind der Überzeugung, dass sie ähnliche Werte, Meinungen und Einstellungen vertreten. Trotzdem möchten 77 Prozent der jungen Österreicher nicht so wie ihre Eltern werden. Besonders hoch ist diese Einstellung hinsichtlich Familie, Beruf und Verhaltensweisen.

Die Hälfte lehnt Legalisierung von Marihuana ab
Dass Österreichs Jugend durchaus bereit ist, Eigenverantwortung zu übernehmen, zeigt auch das Thema Drogen: Nur vier von zehn Befragten haben schon einmal in ihrem Leben Marihuana konsumiert. 70 Prozent aller Befragten würden auch bei staatlicher Erlaubnis keine Drogen konsumieren, knapp 50 Prozent lehnen die Legalisierung von weichen Drogen ab. 29 Prozent sind der Meinung, dass der Staat aus der Verantwortung für seine Bürger heraus schädliche Drogen verbieten muss.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).