Sa, 18. November 2017

„Man denkt nach“

12.11.2014 14:31

Vettels F1-Karriere stand heuer auf der Kippe

Der viermalige Weltmeister Sebastian Vettel hat wegen der Rückschläge in dieser Saison an seiner Zukunft in der Formel 1 gezweifelt. "Natürlich denkt man über alles Mögliche nach. Wenn plötzlich zwei Zylinder fehlen, wenn man das Auto nicht neu starten, sondern wie einen Computer neu hochfahren muss, dann fragst du dich schon: Was hat das noch mit Rennfahren zu tun?", sagte der Deutsche.

Vettel machte diese Aussagen in einem Interview mit dem Fachmagazin "Auto, Motor und Sport" (Donnerstag). Letztlich sah Vettel jedoch für sich keine Alternative zur Königsklasse. "Die Autos sind langsamer geworden, aber immer noch die schnellsten, die es gibt", erklärte der 27-Jährige.

Von Ferrari überzeugt
Nach sechs Jahren bei Red Bull hat Vettel seinen Abschied zum Saisonende verkündet und wird wohl zu Ferrari wechseln. "Mir ist bewusst, dass mir eine große Aufgabe bevorsteht, die auch Zeit braucht", sagte Vettel. Das in diesem Jahr dominierende Mercedes-Team besitze einen großen Wettbewerbsvorteil. Der Schritt zu seinem neuen Arbeitgeber sei daher ein Risiko. Aber: "Wenn ich nicht überzeugt wäre, dort erfolgreich sein zu können, hätte ich es nicht gewagt", betonte Vettel.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden