Do, 14. Dezember 2017

Drama in OÖ

12.11.2014 09:42

Vater fährt zehn Wochen alten Säugling mit Auto an

Einen wahren Albtraum mit zum Glück glimpflichem Ausgang hat ein junges Paar in Helpfau-Uttendorf im oberösterreichischen Innviertel am Dienstagabend durchleben müssen: Der 29-jährige Vater eines erst zehn Wochen alten Babys stieß vor dem Haus mit seinem Auto gegen die Tragetasche mit dem Säugling, die am Boden abgestellt worden war. Der kleine Alexander erlitt zum Glück nur leichte Verletzungen.

Mutter (26) und Vater (29) waren am Dienstag gerade im Garten beschäftigt, das Auto stand in der Hauseinfahrt, ebenso wie die Trage, in der sich Baby Alexander befand.

Als der 29-Jährige dann etwas aus dem Kofferraum des Wagens ausladen wollte, startete er das Fahrzeug und setzte es ein Stück nach vorne. Dabei vergaß der junge Mann jedoch, dass sein Sohn noch in der Einfahrt stand, und prallte gegen die Tragetasche.

Als er den Widerstand spürte, hielt der junge Vater sofort an und eilte dem kleinen Alexander zu Hilfe. Das Baby kam mit dem Notarzt in die Kinderchirurgie des UKH Salzburg, wo es nun behandelt wird.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden