Mi, 22. November 2017

Todkrank

11.11.2014 13:10

„Simpsons“-Erfinder Sam Simon verschenkt Millionen

Jahrzehnte lang hat er Millionen Menschen in aller Welt mit seiner Serie "The Simpsons" glücklich gemacht und zum Lachen gebracht - nun tut der sterbende Erfinder des TV-Kults noch ein letzten Mal Gutes und versucht, ein wenig die Welt zu retten. Unheilbar an Darmkrebs erkrankt, verschenkt Sam Simon (59) sein Millionenvermögen für leidende Tiere und Familienhilfsprogramme.

Mehr als hundert Millionen Dollar hat der TV-Produzent in seinem Leben verdient, nachdem er einst gemeinsam mit Mat Groening die "Simpsons" erschuf. Nun stirbt er. In einem bewegenden TV-Interview mit Arnold Schwarzeneggers Ex-Frau Maria Shriver hat der 59-Jährige jetzt seine Geschichte erzählt und enthüllt, warum der Tierschutz ihm so am Herzen liegt.

Zwei Jahre sei es her, da wurde bei ihm Darmkrebs diagnostiziert. Ihm sei erklärt worden, dass er nur noch drei Monate zu leben habe. "Sie zeigten mir Ultraschallbilder und sagten, dass es Ultraschallbilder eines toten Mannes seien." Auf die Frage, ob der Krebs heilbar sei, habe sein Arzt geantwortet: "Diese Wort benutzen wir nicht." Man würde ihn so lange wie möglich am Leben erhalten. Simon über den Mediziner: "Er machte das großartig. Ich war nie glücklicher."

Die Diagnose habe ihm klargemacht, dass es noch etwas zu tun gebe. Er beschloss, sein ganzes Vermögen in die Rettung von Tieren zu investieren, und unterstützt seither viele Aktionen der Tierrechtsorganisation PETA. Auch ein Familienhilfsprojekt, das dafür sorgt, dass arme Familien Essen bekommen, hat er ins Leben gerufen. Da er weder Frau noch Kinder hat, sollen nun Menschen und Tiere von seinem Vermögen profitieren. "Ich fühle mich in der Verantwortung, für diejenigen zu sprechen, die nicht für sich selbst sprechen können", sagt er. Besonders am Herzen liegt ihm die Befreiung von Pelztieren und Bären: "Es ist toll, Tiere zu beobachten, die ihr ganzes Leben in Gefangenschaft verbrachten und jetzt ihren ersten Schritt auf Gras machen konnten", schwärmt er.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden