Mi, 22. November 2017

Hartes Sparprogramm

11.11.2014 10:34

Verbund streicht bis 2020 weitere 250 Jobs

Der Verbund-Stromkonzern setzt sein Sparprogramm fort und baut neben der schon bisher geplanten Streichung von 250 Stellen weitere 250 Jobs bis zum Jahr 2020 ab. Darüber wurde die Belegschaft am Dienstag informiert.

Vom ersten Streichungsplan, der im Herbst 2013 gestartet wurde, sind rund vier Fünftel in Form sozialverträglicher Lösungen schon "abgearbeitet", ein Fünftel der Betroffenen stehe dem konzerninternen Arbeitsmarkt zur Verfügung, hieß es.

Für die zweite Tranche von erneut 250 Stellen ist ein großer Teil des Abbaus bei kalorischen Kraftwerken infolge der dortigen Schließungs- und Verkaufsmaßnahmen geplant. Konkret sollen hier in Österreich rund 80 Stellen wegfallen, in Frankreich rund 30. Überdies soll u.a. der schon im Vorjahr gestraffte Investitionsplan "neuerlich deutliche Abstriche erhalten", woraus ein Abbau von etwa 60 Stellen resultiere.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden