Di, 21. November 2017

„Niemand half uns“

11.11.2014 08:07

Couragierte Kinder retteten ein Menschenleben

Vorbildlich gehandelt haben vor Kurzem sechs Kinder aus dem Salzburger Flachgau: Die Schüler entdeckten in einem Wald einen leblosen Menschen und schlugen sofort Alarm. Obwohl ihnen zunächst niemand helfen wollte, ließen die Kinder nicht locker und wurden so zu Lebensrettern. Dafür bekamen sie jetzt die "Goldene Krone".

Raphael, Lukas, Stefan, Michael, Silvia und Niklas waren im Wald unterwegs, als sie den leblosen Menschen fanden. "Er lag hinter einer Kuppe, war also nicht gut zu sehen", erzählen sie aufgeregt. Die Kinder wussten, dass sie hier die Hilfe von Erwachsenen brauchten - doch diese zu bekommen, war gar nicht so einfach.

Passanten halfen Kindern nicht
Passanten halfen der Gruppe nämlich nicht. "Wir haben mehrere Fußgänger angesprochen, doch niemand wollte helfen", sagen die Lebensretter. Und das, obwohl die Gruppe mehrmals klar und deutlich sagte, dass es sich um einen Notfall handelte.

Während die einen vergeblich versuchten, Passanten aufzuhalten, liefen die anderen Kinder weiter in den Wald, weil sie wussten, dass dort ein Bekannter unterwegs war. Aber auch ihn mussten die jungen Helfer erst überzeugen, mitzukommen. "Er hat den Leblosen in eine stabile Seitenlage gebracht. Eine Frau kam dann dazu und half auch", erinnern sich die Kinder zurück.

"Hört uns zu und nehmt uns ernst"
Auch wenn zum Schluss alles gut ausgegangen ist - die Freunde sind enttäuscht von den Erwachsenen. "Hört uns zu, wenn wir etwas sagen, und nehmt uns ernst", fordern sie. Für ihren Einsatz bekamen Raphael, Lukas, Stefan, Michael, Silvia und Niklas die "Goldene Krone" verliehen. Wir gratulieren!

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden