Mo, 18. Dezember 2017

"Macht Mobil"

10.11.2014 14:10

Tele2 startet in Österreich als Mobilfunkanbieter

Tele2 macht Mobil: Das Unternehmen steigt in den österreichischen Mobilfunkmarkt ein und erweitert sein Produkt-Portfolio damit um eine Sparte. Geplanter Start ist 2015, im Mittelpunkt des neuen Services soll die Benutzerfreundlichkeit für den Kunden stehen.

Ab dem zweiten Halbjahr 2015 werde Tele2 zum Mobilfunkanbieter und sorge damit für mehr Auswahl am heimischen Mobilfunkmarkt, kündigte der Telekomanbieter am Montag an.

"Basis und Mittelpunkt unseres Mobil-Services ist der Kunde. 'Convenience', also die Einfachheit in der Handhabung, ist wie bei all unseren Produkten auch im Mobil-Bereich das zentrale Kriterium", sagte Tele2-Österreich-Geschäftsführer Alfred Pufitsch.

Der schwedische Tele2-Konzern ist nach eigenen Angaben aktuell in zehn Ländern aktiv und hat insgesamt rund 14 Millionen Telefon-, Internet- und Kabelfernsehkunden. In Österreich sind es gut 270.000.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden