Sa, 25. November 2017

Täter festgenommen

06.11.2014 11:36

Räuberpärchen kapert Auto und entführt Lenkerin

Entführungsalarm in Oberösterreich: Ein 28-jähriger Slowake hat am Mittwochabend eine Linzerin (26) gekidnappt. Mit vorgehaltener Gaspistole zwang er die verängstigte Frau, ihn und seine 18 Jahre alte Begleiterin von Oberösterreich in die Steiermark zu fahren. In Peggau bei Graz stieg das Duo aus, das Opfer alarmierte die Polizei. Der Bewaffnete und die 18-Jährige wurden festgenommen.

Der Mann hatte die Linzerin auf einem Parkplatz in Ansfelden gegen 17.30 Uhr mit vorgehaltener Pistole genötigt, ihn und seine Begleiterin mit ihrem Auto in die Steiermark zu chauffieren. Die beiden Unbekannten setzten sich auf die Rückbank des Wagens der verängstigten Frau.

Opfer auch beraubt
Gegen 20.30 Uhr erreichten sie eine Tankstelle in Gratkorn nördlich von Graz. Dort zwang der Mann die Linzerin, einen geringen Bargeldbetrag herauszugeben. Anschließend ließ er sich mit seiner Begleiterin einige Kilometer Richtung Norden zurück zum Bahnhof Peggau bringen. Dort stieg das Räuber-Duo aus.

Die 26-Jährige rannte in ein nahe gelegenes Lokal, bat dort um Hilfe und alarmierte die Polizei. Im Verlauf der Fahndung wurde das Duo in der Nähe festgenommen. In den Taschen der beiden fanden die Polizisten mehrere Messer sowie zwei Gaspistolen samt Munition.

Rätsel um Identitäten
Der mutmaßliche Entführer gab der Polizei bei der ersten Einvernahme am Donnerstag aber einige Rätsel auf: So behauptete er, die Linzerin habe ihn und seine Begleiterin freiwillig mitgenommen, ansonsten hüllte er sich weitgehend in Schweigen. Seine slowakische Identitätskarte dürfte zwar echt sein, teilte ein Beamter mit, trotzdem bestand der Mann darauf, jemand anderer zu sein. Die Dokumente will er gefunden haben, ansonsten wolle er nur vor einem Richter aussagen.

Auch die Identität der angeblich 18-Jährigen steht noch nicht einwandfrei fest. Die junge Frau befand sich in einem schlechten Zustand, sie wurde nach der Befragung in die Landesnervenklinik Sigmund Freud in Graz eingeliefert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden