Di, 21. November 2017

Suizidversuch

05.11.2014 18:55

Mutter stürzt sich mit Kind 12 Meter in die Tiefe

Eine in Graz lebende Serbin dürfte am Mittwochnachmittag versucht haben, sich das Leben zu nehmen und dabei auch ihre fünfjährige Tochter mit in den Tod zu reißen. Informationen der Polizei zufolge soll sie sich gemeinsam mit ihrem Kind aus einem Fenster im dritten Stock gestürzt haben.

Zeugen des dramatischen Vorfalls, der sich im Grazer Bezirk Eggenberg zugetragen hatte, gibt es nach derzeitigem Wissensstand keine. Die Frau, die sich mit dem Mädchen alleine in der Wohnung befunden hatte, stürzte sich mit dem Kind aus einem Fenster im dritten Stock bzw. aus einer Höhe von rund zwölf Metern in die Tiefe. Die beiden prallten in einem Vorgarten auf der Wiese auf, Passanten entdeckten die Schwerstverletzten gegen 15.15 Uhr und alarmierten die Rettungskräfte.

Beim Eintreffen des Notarztes sowie der Polizei waren sowohl die Mutter als auch das kleine Mädchen ansprechbar - zum Vorfall konnten sie jedoch nicht befragt werden. Die beiden wurden nach der Erstversorgung ins LKH Graz gebracht.

Psychische Probleme als Ursache?
Als die Polizisten in der Wohnung der Serbin Nachschau halten wollten, fanden sie die Eingangstür versperrt vor. Wenig später allerdings traf der Sohn der Frau ein und konnte nähere Angaben zu den möglichen Hintergründen der Tat machen.

So erklärte er, dass seine Mutter - sie lebt getrennt vom Vater der Kinder - schon seit längerer Zeit unter psychischen Problemen leide und einmal bereits in Behandlung in der Landesnervenklinik Sigmund Freud gewesen sei. Diese Probleme könnten womöglich der Grund für den Suizidversuch gewesen sein. Warum die Frau allerdings auch ihre Tochter mit in den Tod reißen wollte, ist unklar.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden