Fr, 24. November 2017

„Cocuya“ ist geboren

05.11.2014 09:23

Fohlen entzückt Kinder und Team von „e.motion“

Seit einer Woche wird im Otto-Wagner-Spital der Stall der Therapiepferde ganz besonders neugierig und vorsichtig betreten. Seit kurzem hüpft dort nämlich ein lang ersehntes und nun endlich frisch "geschlüpftes" Pferdekind herum. So wie ihre Mami soll auch "Cocuya" später als Therapiepferd einem besonders wertvollen Dienst nachgehen und eine wichtige Lebensaufgabe haben.

Neben dem Laufen, Schlafen und Trinken startet das neugeborene Fohlen beim Verein "e.motion" auch schon zaghafte Wieherversuche und knüpft erste Freundschaften zu den Menschen. Als echte Nachfahrin südamerikanischer Wildpferde heißt die kleine Dame "Cocuya", was auf spanisch "Glühwürmchen" bedeutet. Bereits jetzt wird sie ihrem Namen gerecht: Schon in den vergangenen Tagen brachte sie die Gesichter vieler schwer kranker Kinder zum Strahlen.

Pferde therapieren Familien in Not
Bis Cocuya als Therapiepferd arbeiten kann, werden noch einige Jahre vergehen. Doch eines Tages wird sie für Kinder und Familien in Notsituationen da sein, denen Schicksalsschläge und sorgenschwere Zeiten bevorstehen oder die solche gerade hinter sich haben. Die Vierbeiner begleiten und stärken diese Menschen und sind ein großer Hoffnungsträger.

Weitere Informationen finden Sie auch unter www.lichtblickhof.at .

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).