Sa, 25. November 2017

Für neue Proben

04.11.2014 20:09

Wird Pantanis Leiche ausgegraben?

Die Staatsanwaltschaft von Rimini erwägt offenbar die Exhumierung der Leiche von Marco Pantani. Wie die "Gazzetta dello Sport" am Dienstag schrieb, sind histologische Proben vernichtet worden, die bei der Obduktion des Ex-Radprofis vor zehn Jahren entnommen worden waren. Die Behörde brauche für die Fortsetzung ihrer Ermittlungen daher neue Gewebeproben.

Laut der Zeitung hatte die Staatsanwaltschaft den angesehenen Gerichtsmediziner Franco Tagliaro mit der Erstellung eines Gutachtens beauftragt, das entscheidende Fortschritte bringen soll. Bei der Anforderung der Gewebeproben vom zuständigen Archiv hieß es aber, diese seien mehr als zehn Jahre nach der Obduktion rechtmäßig beseitigt worden.

Die Staatsanwaltschaft hatte den Fall Ende Juli 2014 auf Betreiben der Familie Pantani neu aufgerollt. Die Ermittler dürften seit damals neue Indizien in der Hand haben, die offenbar die These stützen, dass Pantani einem Verbrechen zum Opfer gefallen ist.

Der frühere Tour-de-France- und Giro-d'Italia-Sieger war am 14. Februar 2004 in einem Hotelzimmer in Rimini an einer Überdosis Kokain gestorben. Pantanis Mutter hatte von Anfang an bezweifelt, dass sich ihr Sohn die Überdosis selbst verabreicht hatte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden