Do, 23. November 2017

Info-Kampagne

04.11.2014 16:46

Terrorfahnder warnen an Schulen vor Heiligem Krieg

Mehr als 150 Wiener Schuldirektoren lauschten gespannt den Worten des Chefs des Verfassungsschutzes Erich Zwettler und des Wiener Islamprofessors Ednan Aslan in der Pädagogischen Hochschule Wien/Krems. Heißes Thema: Wie erkenne ich dschihadistische Gefährdung von Jugendlichen?

"Was ist normal, was ist extremistisch, woran erkenne ich, ob jemand am Weg nach Syrien ist?" Fragen, die für Pädagogen nicht so leicht zu beantworten sind, wenn man mit jungen Menschen zu tun hat, deren Leben durch die Pubertät oft Kopf steht. Wiens Stadtschulratspräsidentin Susanne Brandsteidl hat die Veranstaltung mitinitiiert.

"Man muss sehr sensibel vorgehen"
"Man muss sehr sensibel vorgehen. Mit der Holzhammermethode kann viel zerstört werden", erklärt Erich Zwettler, Chef des Wiener Verfassungsschutzes. Zu den Alarmsignalen zählt, wenn Jugendliche statt in die Schule lieber in die Moschee gehen oder junge Frauen zum Islam konvertieren, nur um einem Burschen zu gefallen. Plötzlich entpuppt sich der Traummann als Islamist. "Bei Männern ist meist das Internet die Einstiegsdroge", so Zwettler weiter. Auch Außenseiter und minderjährige Asylwerber, die orientierungslos sind, sind gefährdet.

"Warnen alle Familien vor dschihadistischen Teufeln"
"Wir warnen alle Familien - ohne zu hetzen - vor den dschihadistischen Teufeln, die als gute Engel erscheinen und als Retter auftreten. Sie haben mit dem wahren Islam nichts zu tun. Alle Muslime müssen sich von solchen Teufeln distanzieren", warnt Birol Kilic, Obmann der Türkischen Kulturgemeinde.

Erst vor Kurzem sorgte ein 14-jähriger Schüler aus St. Pölten mit Attentatsplänen auf den Wiener Westbahnhof für Schlagzeilen. Die Haftverhandlung findet Mitte kommende Woche statt. Derzeit werden systematisch sichergestellte Datenträger des Burschen von Terrorfahndern durchforstet.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden