Mi, 22. November 2017

Vom Talent leben?

04.11.2014 14:13

So viele Schmähbrüder hat das Land

Kleines Land, großer Witz? Die Dichte an hiesigen Schmähbrüdern ist beachtlich. Stermann und Grissemann premieren am Mittwoch mit "Für die Eltern was Perverses" im Rabenhof, Werner Brix bringt eine DVD-Box raus und Hader spielt – wieder einmal – Hader, am 15., 16. November im Audi Max. Doch: Wie viele Kabarettisten können von ihrem Talent auch tatsächlich leben?

Monica Weinzettl, unvergessene Frau Knackal, hat etwa mit Kollegen Gerold Rudle eben einen Möbel-Shop eröffnet, Gunkl verdient sich auch als – sehr guter – Bassist seine Brötchen und bei den Komikern Ciro De Luca und Christoph Fälbl kommt dank eines bekannten TV-Spots "Bewegung rein".

Beim Beruf mit dem Schmäh sollte einem selbiger nicht ausgehen – Humor ist eben, wenn man trotzdem lacht…

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden