Fr, 20. Oktober 2017

Neues von "Casanova"

03.11.2014 15:41

Sitzt er in Haft, weil Frauen eifersüchtig waren?

Der 28-jährige Asylwerber aus Gambia hat als Heiratsschwindler großen Stils Schlagzeilen gemacht. Nicht weniger als 15 Frauen soll er betrogen haben. Anwalt Nikolaus Rast besucht den "Casanova" regelmäßig im "Landl". Er ortet eine Intrige, gesponnen von drei Frauen, die eine Rechnung mit Tijan S. offen haben.

"Die Sache ist ganz offensichtlich", erklärt Strafverteidiger Rast. "Mein Mandant sitzt in U-Haft, weil drei Frauen sauer sind. Eine Frau, weil eine andere schwanger von ihm ist. Die Mutter der Schwangeren ist aufgebracht, weil sie Tijan nicht zu mögen scheint. Und die Frau, die ein Kind mit Tijan hat, ist sauer, dass er nicht bei ihr in Vorarlberg leben will."

Am 5. Oktober verhängte das Wiener Landesgericht Untersuchungshaft über den gambischen Staatsbürger. Die Anklageschrift ist noch immer nicht fertig, zu viele Ermittlungen muss die Polizei noch führen. Offiziell geht es um betrügerische Machenschaften sowie das Verschwinden eines Goldrings und eines Laptops. "Alles Sachen, die ihm seine Bekannten freiwillig überlassen haben", behauptet Rast. "Sonst hätte er die Wertgegenstände doch verkauft!"

Von 15 Geschädigten "meilenweit entfernt"
Von 15 Geschädigten, wie von der Polizei angegeben, sei sein Mandant jedenfalls "meilenweit entfernt". Und Tijan S. (einmal geschieden) sei auch kein Heiratsschwindler. In den letzten vier Wochen hat Rast den Asylwerber (sein Fall wurde von den Behörden acht Jahre lang verschleppt) mehrfach in der Justizanstalt Josefstadt besucht. "Gott sei Dank ist Tijan ein fröhlicher Charakter", meint der Anwalt. "Denn die U-Haft verdankt er den fatalen Aussagen dieser Frauen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).