Sa, 18. November 2017

Magistrat dementiert

03.11.2014 16:55

Aufregung um „falsches Blinken“ von Wiener Ampeln

In penibler Recherche will ein Wiener herausgefunden haben, dass Dutzende Ampeln in der Bundeshauptstadt offenbar falsch blinken. Beim Umschalten vom leuchtenden Grün auf Gelb soll die gesetzliche Vorgabe von viermaligem Grünblinken nicht eingehalten werden. Der Magistrat dementiert vehement – alles sei richtig.

"Es gibt einige Ampeln in Wien und anderswo, die weniger als viermal blinken, das habe ich selbst erlebt", so der Autofahrer. Das sei aber in der österreichischen Straßenverkehrsordnung zwingend vorgeschrieben. Diese Vorschrift gilt aber nicht nur in der Bundeshauptstadt, sondern in ganz Österreich.

Abweichungen hätten massive Folgen in puncto Polizei und Versicherungen, etwa bei Haftungsfragen nach Unfällen. Der Vielfahrer meldete die betroffenen Ampelanlagen auch dem Magistrat. "Er hat sich verzählt. Alle Anlagen sind korrekt. Eventuelle Abweichungen bei den Sollwerten von Grünblinkanlagen führen aber nicht zu einer Abschaltung der Anlage", so die Antwort der MA 33.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden