Fr, 25. Mai 2018

Nahe Portugal

31.10.2014 18:58

NATO-Flieger fangen russische Militärjets ab

NATO-Kampfjets haben nahe Portugal am Freitag erneut russische Militärflugzeuge im internationalen Luftraum abgefangen. Vier portugiesische Armeeflugzeuge vom Typ F-16 stiegen auf, um zwei russische Maschinen abzufangen, die sich dem Luftraum der NATO-Staaten näherten.

Die russischen Militärmaschinen seien unter der Überwachung durch portugiesische Kampfflugzeuge aus dem nahen Luftraum geleitetet worden, erklärte Verteidigungsminister Jose Pedro Aguiar-Branco in Lissabon. Demnach geschah der Einsatz im Rahmen der NATO-Luftraumüberwachung.

Das Abfangen nicht identifizierter Flugzeuge, die sich dem Luftraum der NATO-Staaten nähern, gehört zum Standardvorgehen bei der gemeinsamen Luftraumüberwachung. Die russische Botschaft in Lissabon erklärte, die russischen Flieger hätten sich ausschließlich in internationalem Luftraum bewegt.

Russlands Luftwaffe in Europa "umfangreich aktiv"
Erst am Mittwoch hatte die Allianz von "umfangreichen" russischen Luftmanövern mit Langstreckenbombern, Kampfjets und Tankflugzeugen berichtet. Am Dienstag und Mittwoch seien vier Verbände mit insgesamt 26 russischen Kampfflugzeugen über Nord- und Ostsee, dem Atlantik und dem Schwarzen Meer abgefangen worden.

Unter den Langstreckenbombern seien auch Maschinen vom Typ TU-95 gewesen, die bei Bedarf mit Nuklearwaffen bestückt werden können. Teilweise hatten sich die Flugzeuge nicht angemeldet, gaben keine Transpondersignale für die zivile Luftraumüberwachung ab und waren auch nicht per Funk zu erreichen.

Das Verteidigungsbündnis erklärte daraufhin am Donnerstag, angesichts der zunehmenden Aktivität der Russen wachsam zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden