Do, 24. Mai 2018

Racheakt

31.10.2014 18:31

Mob im Ostkongo steinigte Rebellen und aß Leiche

Eine aufgebrachte Menschenmenge im Osten des Kongo hat einen jungen Mann zu Tode gesteinigt, verbrannt und die Leiche gegessen. Augenzeugen berichteten am Freitag von dem schauerlichen Ereignis, bei dem es sich offenbar um einen Racheakt für eine Serie von Rebellenattacken handelte.

Zu dem augenscheinlichen Racheakt in Beni kam es nach Angabe von Zeugen, als das Opfer von anderen Passagieren im Bus angesprochen wurde, aber nicht im lokalen Dialekt des Swahili antworten konnte. Auch wurde bei ihm eine Machete gefunden.

Zuvor hatten am Freitagmorgen Dutzende Demonstranten eine Hauptstraße vom Flughafen in die Stadt blockiert und die Behörden zum Schutz der Bevölkerung vor den Rebellen aufgefordert. Von der Regierung gab es auf die Vorgänge keine unmittelbare Reaktion.

Islamisten töteten mehr als 100 Menschen
Die Islamisten-Kampfgruppe ADF soll in der vergangenen Zeit mehrfach in der Nacht die Stadt Beni attackiert haben. Den Aufständischen wird die Tötung von mehr als 100 Menschen mit Hacken und Macheten allein in diesem Monat zur Last gelegt.

In der Demokratischen Republik Kongo kämpft die Regierung seit den 1990er-Jahren gegen die im Nachbarland Uganda gegründeten ADF-Rebellen. Trotz einer Großoffensive der Armee gibt es bisher offenbar wenig Fortschritte. So sollen sich noch hunderte Geiseln in der Gewalt der Rebellen befinden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden