Mi, 23. Mai 2018

Deutscher Schlager

31.10.2014 14:19

Reus-Zoff und 14 Punkte Rückstand: Bayern vs. BVB

Ein echter Liga-Gipfel ist das Duell zwischen dem unbesiegten FC Bayern München und der kriselnden Borussia aus Dortmund diesmal nicht. Aber Brisanz herrscht vor dem Schlager der 10. Runde der deutschen Bundesliga am Samstag wie eh und je. In den Vorstandsetagen gibt es Sticheleien, öffentlich ist die Diskussion um einen denkbaren Wechsel von Borussen-Star Marco Reus längst voll im Gange.

Jürgen Klopp und Pep Guardiola blenden die Nebenschauplätze allerdings aus, sind voll auf den Bundesliga-Klassiker fokussiert. "Wir werden alles versuchen - ganz ohne Kampfansagen, die uns gerade nicht zustehen", erklärte ein betont cooler Klopp. "Aber wir spielen alle lange genug Fußball, um zu wissen, dass am Samstag ein bisschen was geht."

14 Tabellenplätze und 14 Punkte trennen die Teams - und das nach nur neun Spielen. Die Frage nach der Nummer eins in der laufenden Bundesliga-Saison ist bis auf Weiteres ganz klar zugunsten von David Alaba und Co. geklärt. Außergewöhnlich bleibt das Kräftemessen trotzdem. Allein schon deshalb, weil es das große Wiedersehen einer ganzen Reihe von Weltmeistern gibt.

"Das ist ein Spitzenspiel, weil Dortmund eine Top-Mannschaft hat", erklärte Titel-Kapitän Philipp Lahm vor dem Wiedersehen vieler Brasilien-Helden. Von Harmonie ist vor der Partie mit dem Prädikat Spitzenspiel in den Vorstandsetagen dagegen keine Spur. Ein gemeinsames Mittagessen gibt es nicht, die gegenseitige Abneigung wird keineswegs versteckt.

Bayern und BVB "haben kein Verhältnis"
"Wir haben kein Verhältnis und das müssen wir auch nicht haben. Er verantwortet Bayern München, ich Borussia Dortmund. Deshalb gibt es nichts, was wir miteinander machen müssten", antwortete BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke auf Fragen nach seinem angespannten Verhältnis zu Karl-Heinz Rummenigge. Der sieht es nicht anders. "Die Verantwortlichen beider Klubs hatten schon mal ein besseres Verhältnis zueinander", sagte der Münchner Vorstandschef.

Rummenigges jüngste Äußerungen zu Nationalspieler Reus stießen dem BVB übel auf. Er erinnerte vor dem Spiel am Samstag aber auch daran, dass Reus seinerzeit durch eine Klausel von Mönchengladbach nach Dortmund gewechselt war. "Wir müssen niemanden schwächen. Jeder Transfer hat exklusiv nur ein Ziel: Die Qualität unserer Mannschaft zu stärken." Angesprochen auf die Ausstiegsklausel von Reus sagte Rummenigge: "Die ist bekannt. Mehr möchte ich aus Respekt zu unserem Gegner aktuell nicht sagen."

Doch über einen schwarz-gelben Transfer-Hattrick der Münchner nach den Wechseln von Mario Götze (2013) und Robert Lewandowski (2014) wird längst spekuliert.

Spiel in 208 von 209 FIFA-Ländern zu sehen
Der Bundesliga-Klassiker Bayern gegen Dortmund ist übrigens in fast allen Ländern der Welt zu sehen. Nach Angaben der Deutschen Fußball Liga sind in 208 FIFA-Länder Lizenzen vergeben worden, das Spiel des Rekordmeisters gegen den kriselnden Ex-Meister im Fernsehen übertragen zu dürfen. Das einzige Land, in dem dies nicht möglich ist, ist vermutlich Nordkorea. Genaue Angaben dazu konnte die DFL aber nicht machen.

Spiele der 10. Runde
Freitag:
Schalke - Augsburg (20.30 Uhr)
Samstag:
Hamburger SV - Leverkusen
Hannover - Frankfurt
Stuttgart - Wolfsburg
Mainz - Bremen (alle 15.30 Uhr)
Bayern München - Dortmund (18.30 Uhr)
Sonntag:
Mönchengladbach - Hoffenheim (15.30 Uhr)
Köln - Freiburg
Paderborn - Hertha BSC (beide 17.30 Uhr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Schiri verhaftet
Aktion scharf gegen Spielmanipulation in Ukraine
Fußball International
Sieg in Relegation
Wydras Aue sichert sich Klassenerhalt in 2. Liga
Fußball International
Starker Nachwuchs
U16 holt Sieg bei Viernationenturnier in Schweden
Fußball National
Fußball-Bundesliga
Altach trennt sich von Trainer Klaus Schmidt
Fußball National
„Bin Problem geworden“
Buffon pfeift auf Abschiedsspiel der „Azzurri“
Fußball International
Was für ein Blackout!
Torhüter vergisst die Regeln und kassiert Treffer
Video Fußball

Für den Newsletter anmelden