Mi, 17. Jänner 2018

Stone ohne Sohn

10.02.2006 16:13

Sharon Stone verliert ihren Sohn für ein Jahr

Schauspielerin Sharon Stone muss das Sorgerecht für ihren Sohn für ein Jahr an ihren Ex-Mann abtreten. Auf diese, selbst für Hollywood’sche Verhältnisse unübliche Regelung hatte man sich mehr oder weniger geeinigt.

Sharons Exmann Phil Bronstein hatte bekritelt, dass Powerfrau Sharon Stone in diesem Jahr gleich fünf Filme drehen möchte und befürchtete, die ungeordneten Verhältnisse könnten dem gemeinsam adoptierten Sohn Roan Schaden zufügen. Ein Mediator brachte dann das Ex-Paar auf diesen merkwürdigen Vorschlag einer Einigung, der dann tatsächlich auch Umsetzung fand.

Der fünfjährige Bub wird demnach den Rest des Jahres bei seinem Vater in San Francisco verbringen und dort auch zur Schule gehen, anstatt sich auf diversen Filmsets herumzutreiben. Danach kommt er wieder zu seiner Mutter, um dann das Jahr darauf wieder bei seinem Vater zu residieren.

Vier Jahre dauert die Vereinbarung, danach wird man weiter sehen. Ob diese Lösung pädagogisch wertvoll ist, ist umstritten. Es gibt allerdings eine Vergleichsperson: Sharons Baby-Sohn Laird, den sie nach der Scheidung von Bronstein alleine adoptierte, wird mit der Schauspielerin von Drehort zu Drehort pilgern.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden