Sa, 25. November 2017

Völlig verwahrlost

31.10.2014 08:29

150 Katzen in einem Haus in den USA entdeckt

In einem Haus im US-Bundesstaat New York haben Rettungskräfte rund 150 Katzen vorgefunden, die unter grausamen Bedingungen gehalten wurden. Zwei Tage hätten Rettungskräfte und Tierschützer gebraucht, um 98 Katzen aus dem verwahrlosten Anwesen im Ort Schaghticoke zu bergen.

Viele Tiere seien schwer krank, einige hätten deshalb eingeschläfert werden müssen. Es werde noch zwei Tage dauern, um alle Katzen zu bergen, von denen einige in die Zwischenwände gekrochen seien, sagte am Donnerstag ein Vertreter der Tierschutzvereinigung von Mohawk-Hudson.

Familie war bereits amtsbekannt
Die Familie ist bei den Behörden bekannt. Den Hausbewohnern wurden in den vergangenen zweieinhalb Jahren bei vier Einsätzen insgesamt fast 400 Katzen weggenommen. Diesmal hatten Polizeibeamte den Tierschutz alarmiert, als es ihnen bei einem Kontrollbesuch wegen der Menge an Exkrementen schon vor dem Haus den Atem verschlug. Nach Angaben der Tierschutzorganisation könnten alle fünf Bewohner des Hauses wegen Tierquälerei belangt werden. Die Polizei äußerte sich zunächst nicht zu dem Vorfall.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).