Fr, 17. November 2017

Bizarrer Antrag

30.10.2014 18:59

Team Stronach auf Kriegsfuß mit „Schweinwerfern“

Ungewöhnliche Aktion des Team Stronach bei der letzten Plenarsitzung des Nationalrats in der vergangenen Woche: Die Partei brachte einen Antrag gegen "Schweinwerfer" ein. Darin zu lesen: Im Kraftfahrgesetz möge das Wort "Schweinwerfer" durch "Scheinwerfer" ersetzt werden. Das Team Stronach rechnet mit breiter Zustimmung, hieß es am Donnerstag aus der Fraktion.

In §14 des Gesetzes heißt es unter dem Titel "Scheinwerfer, Leuchten und Rückstrahler für Kraftwagen" unter anderem: "Kraftwagen, deren Länge 6 m übersteigt, müssen an beiden Längsseiten mit Rückstrahlern ausgerüstet sein, mit denen im Licht eines Schweinwerfers (!) gelbrotes Licht quer zur Längsmittelebene des Fahrzeuges rückgestrahlt werden kann (gelbrote Rückstrahler)." Abgesehen von diesem einen Mal wird in der aktuellen Fassung stets das Wort "Scheinwerfer" verwendet.

Redaktionelle Klarstellung: Mehr Schein als Schwein
Damit begründen Antragsteller Christoph Hagen und seine Kollegen ihren Vorstoß auch: "Da davon ausgegangen werden kann, dass im KFG 1976 Scheinwerfer anstatt Schweinwerfer gemeint sein sollten, dient dieser Antrag einer redaktionellen Klarstellung", so das Begehr.

Der Antrag wurde dem Verkehrsausschuss zugewiesen, die Abgeordneten können sich dort frühestens beim nächsten Termin am 5. November mit den sprachlichen Besonderheiten des Kraftfahrgesetzes auseinandersetzen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden