Sa, 25. November 2017

Wieder witziger Clip

30.10.2014 08:26

Robbie Williams verlässt mit Baby Charlton Spital

Robbie Williams lässt seine Fans erneut mit einem witzigen Video an seinem Baby-Glück teilhaben und verrät dabei auch den Namen seines jüngsten Familienzuwachses: Charlton Valentine Williams.

Robbie Williams ist der derzeit wohl größte Promi-Schelm im Glückshormonrausch im Twitter-Universum. Mit lustigen Clips und Fotos hält der Popsuperstar seit Tagen seine Fans über die Geburt seines ersten Sohnes auf dem Laufenden. Jetzt hat er sich erneut mit einem Video gemeldet und damit verraten, dass er die Geburtsklinik mit seinem Söhnchen Charlton Valentine Williams verlassen hat. Auf dem Video ist zu sehen, wie Williams Ehefrau Ayda einen Rollstuhl durch einen Krankenhausgang schiebt. Als sie um die Ecke biegt, sieht man, dass Robbie Williams im Morgenmantel darin sitzt und ein in eine weiße Decke gewickeltes Baby im Arm hält. Der Bub ist das zweite Kind des 40-Jährigen mit seiner Frau Ayda. Töchterchen Theodora Rose ist mittlerweile zwei Jahre alt.

Auf die Welt gekommen ist der Sprössling in der Nacht auf Dienstag. "Danke, dass ihr unseren Weg geteilt habt. Wir wurden mit einem wunderschönen Baby Boy gesegnet", schrieb Williams zu diesem Zeitpunkt auf Twitter.

Immer wieder Clips aus dem Krankenhaus
Den ganzen Montag über hatte der Sänger kurze Video-Clips auf YouTube veröffentlicht, die ihn mit seiner schwangeren Frau zeigen, allem Anschein nach in einem Krankenhaus. Zu Beginn tanzt Ayda noch hochschwanger vor ihrem Mann, doch sie tauschen schnell die Rollen: Zu sehen sind dann die genervt schauende Mutter im Bett und Robbie, der zu seinem Hit "Candy" aus einem Lautsprecher singt und tanzt - und das Ganze auch noch mit "Ich helfe" überschreibt.

Als eine Krankenschwester Ayda in einem anderen Clip schon zum Pressen auffordert, bittet die Gebärende ihren Mann: "Kannst du aufhören, 'Frozen' zu singen?" Im nächsten, zwei Stunden später veröffentlichten Video ist dann wohl alles überstanden. Williams hält Ayda an der Hand und sagt: "Ich war nie so verliebt und nie so stolz auf meine Frau." Er hoffe, sein Publikum zum Lachen gebracht zu haben. "Keine Mamas kamen zu Schaden", fügt er noch hinzu - eine Anspielung auf englische Hinweise zum Beispiel im Abspann von Filmen, wo es oft heißt "No animals were harmed" - keinem Tier ist etwas passiert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden