Mi, 22. November 2017

Wieder im Plus

29.10.2014 14:08

„Mario Kart“ holt Nintendo zurück in Gewinnzone

Obwohl die Verkaufszahlen der Heimkonsole Wii U bislang hinter den Erwartungen zurückgeblieben sind, hat es der japanische Videospiel-Traditionskonzern Nintendo wieder in die Gewinnzone geschafft. Vor allem der Start des heiß ersehnten Rennspiel-Hits "Mario Kart" hat der Nintendo-Konsole zuletzt auf die Sprünge geholfen.

Auch dank deutlicher Kostensenkungen hat Nintendo in den ersten sechs Monaten des noch bis Ende März laufenden Geschäftsjahres einen Gewinn von 14,3 Milliarden Yen (104 Millionen Euro) erzielt - nach einem mageren Plus von 600 Millionen Yen ein Jahr zuvor. Damit konnte Nintendo die jüngste Serie der Verluste unterbrechen.

Der Umsatz im ersten Geschäftshalbjahr schrumpfte aber im Jahresabstand um 12,8 Prozent auf 171,4 Milliarden Yen, wie Nintendo mitteilte. Das Rennspiel "Mario Kart 8" habe die bisher schwachen Verkäufe der Spielekonsole Wii U allerdings etwas angekurbelt. Im vergangenen Quartal wurden 610.000 Geräte verkauft - doppelt so viele wie ein Jahr zuvor.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden