Do, 24. Mai 2018

"Herzen gebrochen"

28.10.2014 19:45

Kanada nahm Abschied von erschossenem Soldaten

Knapp eine Woche nach dem Angriff auf das Parlament in Ottawa hat Kanada Abschied von dem getöteten Soldaten genommen. An der Trauerfeier in seiner Heimatstadt Hamilton bei Toronto nahmen am Dienstag Tausende Menschen teil. Der 24 Jahre alte Nathan Cirillo war vom mutmaßlichen Islamisten Michael Zehaf-Bibeau erschossen worden, bevor der Attentäter selbst von Polizisten getötet wurde.

"Unsere Herzen sind heute gebrochen, aber unser Geist ist auch dankbar", sagte Premierminister Stephen Harper bei der Trauerfeier für Cirillo. Besonders tragisch sei, dass der 24-Jährige an einem Mahnmal getötet wurde, an dem die Kanadier dankbar und demütig seien. In der Kirche saßen neben Cirillos Mutter auch dessen Witwe und der fünfjährige Sohn Marcus.

Auf den Straßen vor der Kirche erwiesen Tausende Kanadier Cirillo die letzte Ehre. Kameraden seines Regiments, Polizisten und Veteranen begleiteten den Sarg durch die Straßen von Hamilton.

Der Angreifer hatte Cirillo am Mittwoch am Nationalen Kriegerdenkmal erschossen. Anschließend stürmte der Attentäter ins nahe gelegene Parlament, wo er in der Eingangshalle bei einem Schusswechsel getötet wurde.

"Freiheit gibt es niemals umsonst"
Das Denkmal erinnere daran, dass "es Freiheit niemals umsonst gebe", sagte Harper in seiner Trauerrede. "Sie wurde von Soldaten erobert und dann uns allen geschenkt." Cirillo habe gewusst, was er bewache und sei dafür gestorben.

US-Außenminister Kerry bei Trauerfeier
Auch US-Außenminister John Kerry nahm an der Trauerfeier teil. Er legte einen Trauerkranz am Kriegerdenkmal in Ottawa nieder. Die USA und Kanada würden künftig "noch enger" zusammenarbeiten, um solche Anschläge zu verhindern, sagte Kerry. Er versicherte dem Nachbarland die "tiefe Solidarität" der Vereinigten Staaten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Lehrer vor Gericht
„Sehr gut“ als Belohnung für Sadomaso-Dienste
Oberösterreich
Vortrag über Russland
Dänen mit „politischer“ WM-Vorbereitung
WM 2018
Tiefgehendes Adventure
Detroit: Become Human: Viele Fragen, keine Antwort
Video Digital
ÖFB-Teamkapitänin
Bayern-Abschied: Schnaderbeck wechselt zu Arsenal
Fußball International
CL-Finale in Kiew
„Missbrauch!“ Hotelpreise sorgen weiter für Ärger
Fußball International
F1-Klassiker in Monaco
Red Bull mit Rekord ins Jubiläums-Wochenende
Motorsport
Ab in den Urlaub!
Wo man beim Reisen billig davonkommt
Österreich

Für den Newsletter anmelden