Do, 23. November 2017

Am Meeresgrund

28.10.2014 11:53

Sony eröffnet Unterwasser-Handygeschäft in Dubai

Der japanische Elektronikriese Sony will in der Wüstenmetropole Dubai das wohl erste Unterwasser-Elektronikgeschäft der Welt eröffnen. Vier Meter unter der Wasseroberfläche sollen Kunden dort wasserdichte Smartphones und andere unter diesen Bedingungen verkaufbare Geräte begutachten und erwerben können.

Das Unterwasser-Geschäft soll vier Meter unter der Wasseroberfläche entstehen und Anfang Dezember eröffnet werden, berichtet der Sony-Blog "Xperia Blog". Kunden sollen von geschulten Tauchern ins Geschäft geführt werden und am Meeresgrund "normal stehen und atmen können", heißt es in dem Bericht.

Demnach dürfte das Geschäft nicht zur Gänze geflutet sein, sondern zumindest einige mit Luft gefüllte Kammern aufweisen, in denen die Kundschaft sich auch ohne Taucherausrüstung aufhalten kann. Verkauft werden wasserfeste Xperia-Smartphones, Tablets und wohl auch die wasserdichten Walkmans des Konzerns.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden