Mi, 18. Oktober 2017

Wurde 69 Jahre alt

27.10.2014 18:24

Konfitüren-Unternehmer Klaus Darbo gestorben

Wie am Montag bekannt wurde, ist der ehemalige Chef des Tiroler Konfitüren- und Honigherstellers A. Darbo AG, Klaus Darbo, am Sonntag nach längerer Krankheit im Alter von 69 Jahren verstorben. Darbo hatte das Unternehmen von 1970 bis 2009 geleitet. Während dieser Zeit stieg die Marke zu einem der Marktführer in der Lebensmittelbranche auf.

Darbo wurde am 18. März 1945 in Stans bei Schwaz geboren. Nach Abschluss eines Welthandelsstudiums stieg er 1970 in den elterlichen Betrieb ein und trug in den folgenden Jahren gemeinsam mit seinem Bruder Adolf zur Entwicklung der A. Darbo AG bei.

Darbo beschäftigt heute nach eigenen Angaben 320 Mitarbeiter und setzte zuletzt rund 124 Millionen Euro um. Der Marktanteil bei Konfitüren und Marmeladen in Österreich betrage demnach etwa 60 Prozent. Knapp die Hälfte des Umsatzes werde mittlerweile im Ausland erzielt.

Alle vier Söhne des Verstorbenen sind heute im Unternehmen tätig. 2009 übergab KLaus Darbo den Vorstandsvorsitz an seinen Sohn Martin, der das Unternehmen seither führt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).