Do, 23. November 2017

Fall Bakary J.

27.10.2014 16:37

Ex-Polizisten über Folterszenen in Film verärgert

Trotz der jüngsten Verleumdungsklage gegen sie beharren drei verurteilte Ex-WEGA-Polizisten - sie sollen den Gambier Bakary J. im Jahr 2006 in einer Wiener Lagerhalle schwerst misshandelt haben - auf der Forderung nach einer Neuaufnahme des Verfahrens. Nicht zuletzt wegen eines Films, der die angebliche Folterung in der Halle "völlig verzerrt darstelle".

Um erstmals mit den betroffenen Beamten über seinen Film "Void" (2012) und der "realitätsnahen Darstellung" zu sprechen, traf sich Regisseur Stefan Lukacs mit den drei Ex-Polizisten. "Wir waren damals nicht in Uniform und hatten auch keine Schlagstöcke mit. Wir haben dem Schubhäftling kein Plastiksackerl über den Kopf gezogen und vor allem keine Scheinhinrichtung mit einer Pistole simuliert, wie dargestellt", so die Beamten.

Sie ärgern sich über die "völlig realitätsferne Darstellung", also über Szenen, die sich in keiner Weise mit dem polizeilichen Vernehmungsprotokoll des Gambiers Bakary J. decken.
Auch die Anwältin der drei Ex-WEGA-Beamten, Maria Zehetbauer, findet es "unglaublich", dass der Film als protokollgenau dargestellt wird, aber gleichzeitig verschwiegen wird, dass wesentliche Elemente vom Filmemacher offenbar frei erfunden wurden. "Mich wundert vor allem, dass der Film 2012 zu einem Zeitpunkt erschienen ist, als die Verurteilung der Beamten längst getilgt war", so Zehetbauer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden