Fr, 24. November 2017

Feuer auf der A2

26.10.2014 12:03

Bus-Brand: Albtraum für schwedische Metal-Band

Ihre schwarzen Lieder erzeugen Gänsehaut - ein ähnliches Gefühl, jedoch gepaart mit Angst erlebten die Musiker und Begleiter der schwedischen Metal-Band Deathstars (Todessterne, Anm.) am Samstag am eigenen Leib. Denn auf der Fahrt in Richtung Italien begann gegen acht Uhr - wie berichtet - auf der Südautobahn im Herzogbergtunnel der Motorraum des Tourbusses zu brennen!

Bis auf Lisa A., die Tourmanagerin, die zu diesem Zeitpunkt schlief, nahmen der Lenker und die übrigen 13 Insassen kurz nach acht Uhr im Herzogbergtunnel den Brandgeruch wahr. Der Chauffeur wollte eine Katastrophe verhindern, erhöhte die Geschwindigkeit und schaffte es auf diese Weise gerade noch, den Bus aus der zwei Kilometer langen Tunnelröhre zu bringen. Alle Insassen konnten sich unverletzt ins Freie retten.

Als fünf Feuerwehren mit 41 Mann zur Unglücksstelle kamen, stand der Motorraum schon in Vollbrand. Bereits nach einer Stunde war der Einsatz vorbei. Rücksichtlose Autofahrer, die zudem offenbar keine Ahnung von einer Rettungsgasse haben, hatten ihn zudem erheblich behindert.

"Wir sind wenigstens unversehrt geblieben"
Die Deathstars mit ihrem charismatischen Sänger Andreas "Whiplasher Bernadotte" Bergh wurden samt Begleitung nach Modriach gebracht und beim Hoiswirt einquartiert. Eigentlich hätten sie am Samstag mit Beginn um 21 Uhr 710 Kilometer südwestlich der Unfallstelle in der "Rock'n'Roll"-Arena der piemontesischen Gemeinde Romagnano Sesia auftreten sollen.

"Das Konzert mussten wir stornieren, aber wir sind wenigstens unversehrt geblieben", sagt die Tourmanagerin und hat gleich eine Frage an den ortskundigen Autor dieser Zeilen: "Wir sind jetzt in Modriach - ich hab' keine Ahnung, wo das ist."

"Du hast den Job deines Lebens gemacht"
Die Crew verbrachte eine erholsame Nacht beim Hoiswirt und fährt noch am Sonntag mit einem Ersatzbus zu ihrem nächsten Auftritt nach München. Für die Tourmanagerin ist der Fahrer des Busses jedenfalls ein Held: "Über unseren Buslenker kann ich nur eines sagen: Tolle Courage, du hast den Job deines Lebens gemacht!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden