Do, 24. Mai 2018

Unter Villa in Rom

26.10.2014 11:57

Mussolinis Luftschutzbunker für Besucher geöffnet

Ein Luftschutzbunker, den der italienische faschistische Diktator Benito Mussolini unter seiner römischen Residenz Villa Torlonia im Jahr 1940 bauen hatte lassen, wird ab kommenden Freitag erstmals für Besucher zugänglich sein. 74 Jahre nach dem Bau öffnet die Kulturbehörde in Rom die private Schutzräume, die Mussolini für den Fall eines Luftangriffs errichten ließ.

Der Bunker war ursprünglich ein Weinkeller unter der Villa Torlonia, einem prunkvollen Anwesen mit Park im Besitz einer römischen Adelsfamilie, die Mussolini enteignen ließ, um dort seine Residenz einzurichten. Nach dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs ließ Mussolini den Keller 1940 zum bombensicheren Rückzugsort umbauen. Dorthin konnte sich der "Duce" mit seiner Familie zurückziehen.

"Erinnerung an dunkelste Seiten unserer Geschichte"
Besucher können nun unter anderem meterdicke Wände und luftdicht schließende Türen, die für Gasangriffe eingebaut worden waren, besichtigen. Für den Fall eines Gasangriffs wurde in den 1940er-Jahren auch eine Maschine in den Kellerräumen aufgestellt, die vergiftete Luft reinigen sollte. "Mit der Eröffnung dieses Bunkers wollen wir die Erinnerung an eine der dunkelsten Seiten unserer Geschichte wach halten", erklärte Roms Bürgermeister Ignazio Marino.

Der Keller ist der letzte erhaltene von ursprünglich drei in Auftrag gegebenen Bunkern. Die anderen beiden konnten jedoch nicht mehr fertiggestellt werden, da Mussolini nach der Landung der Alliierten 1943 in Italien abgesetzt und verhaftet wurde.

Villa Torlonia: Auf Mussolini folgten US-Soldaten
Im Jahre 1832 war die Villa Torlonia auf Wunsch von Herzog Giovanni Torlonia in Rom gebaut worden. Von 1925 bis 1943 lebte Mussolini mit seiner Familie in der prächtigen Villa. Von 1944 bis 1947 wurde das Gebäude als amerikanische Soldatenunterkunft genutzt und verkam dabei. Danach verfiel das Gebäude. Die Stadt Rom, in deren Eigentum sich die Villa seit 1978 befindet, wusste nie so recht, was sie mit diesem Erbe anfangen sollte. Erst in den vergangenen Jahren wurde die Villa Torlonia komplett restauriert und ist seit 2006 der Öffentlichkeit zugänglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden