Sa, 26. Mai 2018

Große Geste

25.10.2014 08:15

Obama umarmt von Ebola geheilte Krankenschwester

Gegen Angst und Ausgrenzung vor von Ebola geheilten Menschen hat US-Präsident Barack Obama eine große Geste gesetzt: Im Oval Office hat er die von der Krankheit geheilte US-Krankenschwester Nina Pham nicht nur empfangen, sondern sogar umarmt. Das Bild geht um die Welt.

Pham hatte die Klinik der Nationalen Gesundheitsinstitute in einem Vorort von Washington am Freitag verlassen dürfen. Die 26-jährige Krankenschwester lächelte und wirkte gesund, als sie die Klinik in Bethesda verließ und sagte: "Ich schätze mich glücklich und gesegnet, heute hier zu stehen." Anthony Fauci, Leiter des zu den NIH gehörenden Nationalen Instituts für Allergien und Infektionskrankheiten, erklärte, dass Pham "keine Spuren" des Ebola-Virus mehr in sich trage.

Noch am selben Tag wurde Pham mit ihrer Mutter Diana und ihrer Schwester Cathy von Obama im Weißen Haus empfangen. Das Weiße Haus veröffentlichte danach ein Foto, auf dem der Präsident die geheilte Krankenschwester im Oval Office umarmt.

Angesteckt, als sie Ebolakranken in Texas pflegten
Pham und ihre Kollegin Amber Vinson, die inzwischen ebenfalls Ebola-frei ist, hatten sich angesteckt, als sie den mittlerweile verstorbenen Ebola-Patienten Thomas Eric Duncan in einem Krankenhaus im texanischen Dallas gepflegt hatten. Duncan hatte sich in seiner Heimat Liberia infiziert. Das Virus wurde bei ihm aber erst festgestellt, nachdem er Ende September zu einem Familienbesuch nach Texas gereist war.

Am 8. Oktober erlag Duncan der Krankheit. Am 12. Oktober wurde dann bekannt, dass Pham positiv auf den Erreger getestet wurde. Drei Tage später bestätigten die Behörden Vinsons Fall. Nach einer Ansteckung können bis zu 21 Tage vergehen, ehe erste Symptome wie Fieber und Übelkeit auftreten.

Erster Ebola-Fall in Mali: Zweijähriges Mädchen tot
Unterdessen endete der erste bekannte Ebola-Fall in Mali tödlich. Ein zweijähriges Mädchen, das kürzlich im benachbarten Guinea unterwegs gewesen sei und sich dort offenbar mit dem Virus angesteckt hatte, ist am Freitag nach Angaben der malischen Regierung gestorben. Das Mädchen war erst am Mittwoch mit verdächtigen Symptomen ins Krankenhaus eingeliefert worden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden