Fr, 25. Mai 2018

Doch kein Kaugummi

24.10.2014 21:45

Russischer Zoll konfisziert 600 Tonnen EU-Fleisch

Der russische Zoll hat 600 Tonnen als Kaugummi deklariertes Fleisch aus Deutschland und anderen EU-Ländern konfisziert. Bei der Durchsuchung von 26 Kühlcontainern wurden Fleisch und Schweinespeck aus Deutschland, den Niederlanden, Belgien und Polen gefunden, teilte die russische Landwirtschaftssicherheitsbehörde am Freitag mit.

Als Reaktion auf die EU-Sanktionen wegen der Ukraine-Krise hatte Moskau im Sommer den Import von Lebensmitteln aus der EU untersagt, mit der falschen Auszeichnung sollte das Embargo offenbar umschifft werden.

Die Container aus Hamburg, Antwerpen und Rotterdam wurden demnach im Nordwesten Russlands entdeckt. In den Papieren wurde die Fracht als gefrorene Pilze, Saft, Fruchtgrütze und Kaugummi geführt. Nach Angaben der EU-Kommission gehen knapp zehn Prozent der EU-Landwirtschaftsexporte nach Russland. Das von Moskau im August als Reaktion auf die EU-Sanktionen im Zuge der Ukraine-Krise verhängte Embargo gilt für ein Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden