So, 22. Oktober 2017

Abflug verpasst

24.10.2014 08:25

13 Störche verbringen den Winter in Haringsee

Von den 71 Jungstörchen, die in Marchegg heuer das Licht der Welt erblickten, schafften nicht alle den Abflug in den Süden. Unter den insgesamt 13 verletzten Tieren konnten sechs junge "Meister Adebar" nicht mehr abflugbereit gepflegt werden. Sie verbringen den Winter nun in der Greifvogelstation in Haringsee.

Storchenvater Gerhard Maywald weiß viele Geschichten über seine gefiederten Anvertrauten zu erzählen: "Ein weiblicher Storch wurde aufgrund eines Unfalls in die Station eingeliefert. Nun musste der Storchenvater alleine das Futter für seine drei Jungen heranschaffen", erzählt der Tierfreund. "Dieser Aufgabe kam er bis zur völligen Erschöpfung nach – schließlich landete auch er bei uns. In Folge auch dessen Nachwuchs, der von der Feuerwehr Marchegg erst aus dem Horst geholt werden musste."

Die Station ist mit 13 Tieren voll besetzt: Schließlich verbrachten heuer – inklusive Nachwuchs – gezählte 141 "Adebare" den Sommer im Raum Marchegg. Zusätzlich bringt man noch Tiere aus anderen Regionen zu den engagierten Pflegern: So wird derzeit auch ein verletzter Storch aus Oberndorf an der Melk aufgepäppelt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).