So, 19. November 2017

Mercedes schon weg

23.10.2014 16:40

Maximilian Schells Witwe verkauft Bilder

Neun Monate nach dem Tod ihres Maximilian kehrt in das Leben von Iva Schell (36) wieder so etwas wie Alltag ein. Die Zeit, um Dinge für die Familie zu regeln, ist gekommen. Um Streitigkeiten vorzubeugen, wurden laut "News" 45 Werke aus dem Nachlass des Stars beim Auktionshaus Christie's zur Versteigerung freigegeben.

"Maximilian hatte die Bilder ja schon vor Jahren bewerten lassen. Hier wurde in seinem Sinne gehandelt", so die Witwe im Interview mit der "Krone". Und weiter: "Er war schon Jahre zuvor Kunde bei Christie's und hat immer wieder was versteigern lassen."

Also handelte Iva im Sinne ihres verstorbenen Ehemannes? "Ja, das haben wir. Das einzige Bild, wo er wahrscheinlich einmal ordentlich geschluckt hätte, wäre das Bild von Gottfried Helnwein, von seiner verstorbenen Schwester Maria. Für sie hatte er in den 90er-Jahren bereits Kunst versteigern lassen."

Weil sich unter den Bildern auch Werke von Arnulf Rainer und Josef Albers befinden, schwoll die geschätzte Gesamtsumme eines möglichen Erlöses auf 800.000 Euro an. "Ich weiß noch nicht, was ich mit meinem Anteil machen werde", so Schell, die betont, stets selbst ihren Lebensunterhalt bestritten zu haben. Auch als ihr Mann noch am Leben war.

Übrigens, die ersten Anteile dürften ohnehin schon innerfamiliär geteilt werden. Denn Maximilian Schells geliebter Mercedes 450 SL, Baujahr 1977, kam im Dorotheum in Salzburg bereits um 28.000 Euro unter den Hammer.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden