Do, 24. Mai 2018

Software-Baukasten

23.10.2014 13:51

Twitter will jetzt Teil anderer Apps werden

Das Online-Netzwerk Twitter will ein fester Bestandteil anderer Apps werden. Der Kurznachrichten-Dienst veröffentlichte einen Baukasten für App-Entwickler, mit dem sie Twitter-Funktionen in ihre Anwendungen einbinden können.

Die Programmierer können damit unter anderem verfolgen, wie viele Menschen ihre Apps auf welche Weise benutzen. Sie können auch die Möglichkeit einbauen, dass Nutzer sich mit ihrem Twitter-Profil anmelden und direkt aus der App Nachrichten absetzen.

Außerdem bietet Twitter eine Werbeplattform an. Wer den Dienst "MoPub" in seine App einbindet, kann darüber Werbeplätze verkaufen. Die Flächen für Anzeigen oder Werbevideos werden auf einer Art Marktplatz versteigert. Twitter behalte einen Teil der Einnahmen als Provision ein, berichtete das US-Technologiemagazin "Wired".

Twitter sieht die Einführung der Entwickler-Werkzeuge als wichtigen Schritt, um über das eigene Online-Netzwerk hinauszuwachsen. "Es geht darum, die künftige Landschaft für Apps mitzubestimmen und eine Plattform für App-Entwickler aufzubauen", sagte Firmenchef Dick Costolo zu "Wired".

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden