Mi, 23. Mai 2018

Nackfotos gepostet

23.10.2014 11:37

Rachepornos: Erstmals Frau in den USA angeklagt

Nachdem Rachepornos lange Zeit als typisch männliche Angelegenheit galten, scheint sich das Blatt zu wenden: Im US-Staat Virginia wurde nun erstmals eine Frau nach einem mit 1. Juli in Kraft getretenen Gesetz angeklagt, welches die Veröffentlichung von Nacktbildern einer Person ohne deren Zustimmung im Internet unter Strafe stellt.

Einem Bericht der "Huffington Post" zufolge hatte die 28-jährige Rachel Lynn Craig nach einem Streit mit ihrem ehemaligen Freund ein Nacktfoto von dessen neuer Partnerin von seinem Smartphone gestohlen und auf Facebook veröffentlicht. Die dazugehörige Warnung: "Leg dich nicht mit mir an."

Männer stellen Frauen bloß, Frauen Frauen
Dass Frauen sich mit der Veröffentlichung expliziter Fotos rächen, ist längst keine Seltenheit mehr. Während Männer jedoch in der Regel ihre früheren Partnerinnen bloßstellen, haben Frauen es zumeist auf die neuen Flammen ihrer ehemaligen Partner abgesehen.

Rache-Website für Frauen
Inzwischen gibt es für die Rache von Frauen an Frauen sogar eine eigene Website: ShesAHomewrecker.com – auf Deutsch in etwa "Sie ist eine Heim-Zerstörerin" – ermutigt Frauen, andere Frauen, mit denen sie von ihren Männern betrogen wurden, öffentlich mit – wenn zumeist auch nicht expliziten – Fotos und Kontaktinformationen zu outen. Der fast schon zynisch anmutende "Warnhinweis" der Betreiber: "Denken Sie daran, dass einmal ins Internet hochgeladene Inhalte dort bleiben!"

"Immer weniger Menschen geben den Opfern die Schuld"
Annmarie Chiarini, Opferanwältin der Cyber Civil Rights Initiative, hört mittlerweile drei- bis viermal täglich von entsprechenden Fällen. "Das Problem mit Rachepornos ist viel größer, als durch die bekannt gewordenen Verhaftungen angenommen", schildert sie gegenüber der "Huffington Post". Durch das neue Gesetz finde jedoch ein Umdenken in der Öffentlichkeit statt: "Immer weniger Menschen geben den Opfern die Schuld und beginnen stattdessen zu begreifen, wie sehr Rachepornos das Leben eines Menschen ruinieren können."

Bis zu ein Jahr Haft und 2.500 Dollar
Die 28-jährige Rachel Lynn Craig muss sich nächsten Monat vor Gericht verantworten. Im Falle einer Verurteilung drohen ihr bis zu ein Jahr Haft sowie eine Geldstrafe in Höhe von 2.500 Dollar – umgerechnet rund 1.980 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden