Do, 24. Mai 2018

"Krone"-Interview

22.10.2014 07:34

Stranzl: "Das ist der Lohn für die harte Arbeit"

Als Ex-Teamkeeper Helge Payer vor Wochen Karten für ein Spiel des FC Barcelona brauchte, wandte er sich an seinen früheren Mitspieler Martin Stranzl. Der nutzte seinen guten Draht zu Marc Andre ter Stegen, Gladbachs Ex-Torhüter bei Barcelona, der alles zur Zufriedenheit löste. Wie Stranzl in seiner Düsseldorfer Edel-Autowerkstatt und auf dem Rasen als Gladbach-Abwehrchef.

"Krone": Gladbach ist seit 13 Pflichtspielen unbesiegt. Die deutschen Medien loben Sie über alles. Mit 34 der beste Stranzl, den es je gab?
Martin Stranzl: Das sollen andere beurteilen. Wenn es meiner Frau und den Kindern gut geht, geht's auch mir gut. Ich hab mich nie selbst gelobt, in den Vordergrund gedrängt. Das Handy ist deshalb nur selten aufgedreht.

"Krone": Spielt der Martin Stranzl seine ganze Erfahrung aus?
Stranzl: Er macht nichts entscheidend anders als in den zwei Jahren zuvor. Wenn man jahrelang hart arbeitet, gibt es irgendwann den Lohn dafür. Denn auf Luft kommt sicher nichts.

"Krone": Am Donnerstag in der Europa League gegen Apollon Limassol geht die Serie wohl weiter, überlebt sie auch das deutsche Spitzenduell? Die ganze Bundesliga drückt jedenfalls Gladbach die Daumen.
Stranzl: Ich sehe es als Zeichen der Anerkennung, dass man uns zutraut, Bayern zu stoppen. Okay, Sonntag sagen wir ihnen daheim den Kampf an. Ob das auf Dauer gelingt, weiß ich aber nicht.

"Krone": Seit fünf Jahren sind Sie leider nicht mehr in Österreichs Team – verfolgen Sie noch, wie sich das entwickelt?
Stranzl: Selten. In der Länderspielpause waren wir daheim im Burgenland, ich sah live das 1:0 gegen Montenegro. Da kann ich nur applaudieren: Superspiel, schön anzusehen. Mit der Einschränkung, zu wenig Tore erzielt zu haben. Ob die Mannschaft wirklich gefestigt ist, muss sie gegen Russland beweisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
2020 in Austrias Arena
Champions-League-Finale der Frauen steigt in Wien!
Fußball International
Starkov-Nachfolger
Finne Paatelainen neuer Teamchef Lettlands
Fußball International
Vortrag über Russland
Dänen mit „politischer“ WM-Vorbereitung
WM 2018
ÖFB-Teamkapitänin
Bayern-Abschied: Schnaderbeck wechselt zu Arsenal
Fußball International
CL-Finale in Kiew
„Missbrauch!“ Hotelpreise sorgen weiter für Ärger
Fußball International
F1-Klassiker in Monaco
Red Bull mit Rekord ins Jubiläums-Wochenende
Motorsport

Für den Newsletter anmelden