Sa, 18. November 2017

Da ist es ja!

21.10.2014 15:02

Kate zeigte erstmals ihr Mini-Babybäuchlein

Da ist er ja, der kleine royale Babybauch! Am Dienstag ist Kate zum ersten Mal seit Bekanntwerden ihrer zweiten Schwangerschaft im September wieder in der Öffentlichkeit aufgetreten. Und alle hatten dabei freilich nur Augen für ihre Mini-Kugel.

Gemeinsam mit der Queen, Prinz Philip und ihrem Mann Prinz William empfing die Herzogin am Dienstag den Staatspräsidenten von Singapur, Tony Tan Keng Yam, in London. Und unter dem grauen Mantel war deutlich eine kleine Wölbung zu erkennen.

Die Eltern von Prinz George (1) werden voraussichtlich im April erneut Eltern, wie am Montag bekannt wurde. Kate leidet wie schon beim ersten Mal an schwerer Schwangerschaftsübelkeit und hatte deswegen mehrere Termine abgesagt. Es geht ihr aber laut Palast immer besser. In London wirkte sie am Dienstag gut gelaunt - und war zu Scherzen aufgelegt. "Ich bin froh darüber, endlich wieder aus dem Haus zu kommen", erzählte Kate der anwesenden Presse.

Präsident Tony Tan Keng Yam hatten Kate und William vor zwei Jahren in Singapur schon einmal getroffen. "Es ist ein bisschen kälter als bei unserem letzten Treffen", so Kate.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden