Sa, 16. Dezember 2017

Phishing-Versuche

21.10.2014 11:59

Greift China Login-Daten von Apple & Microsoft ab?

Gegen chinesische Nutzer der Cloud-Dienste von Apple und Microsoft läuft eine groß angelegte Phishing-Kampagne, hinter der Anti-Zensur-Aktivisten die Regierung vermuten. Anmeldeversuche bei Apples iCloud oder Microsofts Live-Dienst werden derzeit durch Chinas Zensur-Maschinerie auf gefälschte Websites umgeleitet, die den Nutzern ihre Passwörter herauslocken sollen.

Während die Browser Chrome und Firefox den Trick erkennen und vor der Umleitung auf die gefälschte Website warnen, erkennt der in China beliebte und offenbar von der Regierung unterstützte Browser der Firma Qihoo360 den Betrugsversuch nicht.

Wie "WinFuture" berichtet, melden Internetaktivisten, dass die Umleitung durch die "große Firewall", also die Zensur-Maschinerie der Regierung in Peking, herbeigeführt werde. Ihre Vermutung: Die chinesische Regierung steckt hinter dem Phishing-Versuch.

Die Anti-Zensur-Website "Greatfire" vermutet, die Attacke könnte in Zusammenhang mit den Protesten in Hongkong stehen. Auffällig sei, dass die Phishing-Attacke genau zu jener Zeit stattfinde, in der Apple seine neuen iPhones auf den chinesischen Markt bringt, was die Zahl der Login-Versuche bei Apples iCloud deutlich steigern dürfte.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden