Do, 19. Oktober 2017

Zwei Jahre Haft

21.10.2014 10:19

Waffen gedruckt: Japaner muss hinter Gitter

Wegen des 3D-Drucks schussfähiger Waffen ist ein 28-jähriger Japaner am Montag von einem Bezirksgericht in Yokohama zu zwei Jahren Haft verurteilt worden. Strafverschärfend ausgewirkt hatte sich, dass der Mann Baupläne für seine Waffe im Internet veröffentlicht hatte.

Yoshitomo Imura war bereits im vergangenen Mai verhaftet worden, nachdem bei einer Hausdurchsuchung fünf mittels 3D-Druck gefertigte Waffen, zumindest zwei davon schussfähig, sowie Munition sichergestellt worden waren (siehe Infobox). Die Behörden waren auf Imura aufmerksam geworden, nachdem dieser ein Video von seinen gedruckten Waffen sowie einen detaillierten Bauplan im Internet veröffentlicht hatte.

Seinen "ZigZag" getauften Revolver nach Vorbild der Mauser Zig-Zag hatte der Japaner mithilfe eines umgerechnet lediglich 390 Euro teuren 3D-Druckers in seinem Eigenheim in Kawaski gefertigt. Seine Munitionskapazität: sechs Patronen Kaliber .38.

Das Gericht bezeichnete Imuras Handeln als "bösartig", weil er es durch die Veröffentlichung der Konstruktionsdaten einfach gemacht habe, sein Herstellungsverfahren zu imitieren, berichtete "Japan News". Der Angeklagte habe seine Fähigkeiten und Kenntnisse stolz zur Schau gestellt und versucht, Waffenkontrollen "zahnlos" zu machen.

Mit seinen zwei Jahren Haft kommt Imura vergleichsweise glimpflich davon. Die Anklage hatte dreieinhalb Jahre Gefängnisstrafe für ihn gefordert.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).